Häufig gestellte Fragen

F&A > Häufig gestellte Fragen

Die folgenden Fragen werden mir häufig in der Probestunde gestellt.
Vielleicht findest auch Du hier eine Antwort auf deine Frage:

01. Warum ist die Probestunde nicht kostenfrei?
02. Wie oft sollte ich den Unterricht wahrnehmen?
03. Wer profitiert von gelegentlichen Unterrichtseinheiten?
04. Wie lange dauert es, bis sich Erfolge einstellen?
05. Wie oft soll ich üben?
06. Macht es Sinn mit 40 / 50 oder 60 Jahren noch Unterricht zu nehmen?
07. Hilfe, ich habe einen Termin nicht 48h vorher abgesagt.
08. Was ist, wenn ich eine Dauerkarte nicht fristgerecht ableisten kann?
09. Zahlungsarten: Wie bezahle ich den Unterricht?
10. Wie kann ich üben, ohne Nachbarn oder Mitbewohner zu nerven?

1. Warum ist die Probestunde nicht kostenfrei?
Weil Du sicherlich den einen oder anderen AHA – Effekt haben wirst und in dieser Stunde bereits viel lernst.

2. Wie oft sollte ich den Unterricht wahrnehmen?
Am Anfang rate ich zu einem Rhythmus von 1x pro Woche, um eine Basis aufzubauen.
Wenn Dir das aus zeitlichen oder finanziellen Gründen nicht möglich sein sollte, dann ist Unterricht alle 14 Tage ausreichend.
Übrigens…
Zu glauben, dass man bei einem 14 tägigen Rhythmus öfter zum Üben kommt und somit besser vorbereitet in die nächste Stunde geht IST EIN TRUGSCHLUSS!

3. Wer profitiert von gelegentlichen Unterrichtseinheiten?
Fortgeschrittene Sänger*innen und (Semi) – Profis, die hin und wieder Unterstützung brauchen oder sich auf Vorsingen, Konzerte etc. vorbereiten möchten.

4. Wie lange dauert es, bis sich Erfolge einstellen?
Diese Frage wird mir häufig in der Probestunde gestellt.
Es ist unmöglich darauf eine pauschale Antwort zu geben, da Menschen unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen und auch die Ziele jedes Einzelnen recht unterschiedlich sind.
Nach ca. 12 Monaten solltest Du eine gute Basis erworben und die Grundprinzipien der Stimmbildung verstanden haben.
Manchmal reichen aber schon ein paar wenige Stunden, um eine Idee vom Instrument Stimme zu bekommen, bzw. um ein konkretes Anliegen zu bearbeiten.
Übrigens: Die Zeit, die du zwischen den Unterrichtsstunden mit deiner Stimme verbringst, ist ebenso wichtig wie der Unterricht selbst.

5. Wie oft sollte ich üben?
Du nimmst Gesangsunterricht / Sprechtraining weil Du etwas verändern möchtest.
Um Abläufe und Spannungsverhältnisse im Muskelgedächtnis abspeichern zu können, muss man etwas wieder und wieder singen.
Das Gehirn braucht Wiederholung!
15 Minuten täglich reichen oft schon aus, damit das Singen kein Roulettespiel bleibt.
Es fallen einem leicht tausend Gründe ein, warum man jetzt gerade nicht üben kann. Auf Dauer ist das „Auf der Stelle treten“ frustrierender, als kurze aber häufige Übungseinheiten in den Tagesablauf einzubauen. Ich unterstütze Dich gerne dabei einen überschaubaren Übungsplan zu erstellen und zeige Dir, wie Du effektiv üben kannst.

6. Macht es Sinn mit 40 / 50 oder 60 Jahren noch Gesangsunterricht zu nehmen?
Die Antwort lautet JA! Es ist nie zu spät anzufangen.
Man sollte sich allerdings darüber im Klaren sein, dass „ungünstige“ Gewohnheiten im Umgang mit der Stimme, eine Menge Zeit hatten, um sich zu etablieren. Wenn Du jedoch mit Begeisterung dabei bist, ist alles möglich!

7. Hilfe, ich habe den Termin nicht 48h vorher abgesagt.
Es ist zwar ärgerlich, wenn Du eine Unterrichtsstunde nicht rechtzeitig absagen kannst, aber ich biete Dir zahlreiche kostenfreie Möglichkeiten an, einen Ausfall zu kompensieren:
1. Werde Mitglied in meiner privaten Facebook-Gruppe: In einer Gruppe zu üben und sich auszutauschen macht Spaß. Wir motivieren und unterstützen uns gegenseitig. Poste Dein Video mit einem Lied, (oder einem Ausschnitt daraus), und bekomme mein Feedback.
2. In der Online – Sprechstunde hast Du Gelegenheit Rücksprache zu halten und Dich mit anderen auszutauschen.
3. Schicke mir ein Video oder eine Aufnahme Deines Gesangs per WhatsApp oder Telegram und bekomme mein Feedback.
4. Auf meinem YouTube Kanal stelle ich kostenfreie Videos mit Übungen zur Verfügung.

8. Was ist, wenn ich eine Dauerkarte nicht fristgerecht ableisten kann?
Es kann etwas Unvorhergesehenes eintreten, so dass Du die bereits vereinbarte (und bezahlte) Stundenanzahl nicht mehr fristgerecht ableisten kannst.
Bitte beachte: Nach Ablauf der Gültigkeitsdauer werden verbleibende Stunden nicht rückerstattet!
Dauerkarten und Halbjahresverträge sind jedoch übertragbar!
Versuche jemanden zu finden, der Dir die Stunden abnimmt, oder verschenke Sie.

9. Zahlungsarten: Wie bezahle ich den Unterricht?
Kreditkarte: vor Ort oder per mobil mit link / PayPal / per Überweisung

10. Wie kann ich üben, ohne Nachbarn oder Mitbewohnern zu nerven?
Da ich Deine individuelle Wohnsituation nicht kenne, kann ich Dir hier nur ganz allgemeine Ratschläge geben.
Manche meiner Schüler*innen trauen sich nicht, in ihren 4 Wänden zu singen, da sie sich vor Nachbarn oder Mitbewohnern schämen oder Sorge haben, diesen auf die Nerven zu gehen.
Man kann jemanden schlecht Raten in ein freistehendes Haus zu ziehen. Jedoch hat man ein paar Möglichkeiten, um sich das Üben nicht verleiten zu lassen:
– höre Dich bei Deinen Nachbarn um, wann diese außer Haus sind.
– LaxVox / StimmMaske / Kissen vor’s Gesicht
– Singe in Deinen Kleiderschrank hinein.
– Baue Dir eine einfache Box aus Pappkartons und Filz und singe in diese hinein.
– Gehe in den Wald und singe.

Gemäß einem Urteil ist das Musizieren in einer Mietwohnung generell gestattet. Allerdings sollten drei Stunden pro Tag nicht überschritten und allgemeine Ruhezeiten zwischen 13:00 und 15:00 Uhr sowie zwischen 22:00 und 07:00 Uhr eingehalten werden.
Schaue in Deinem Mietvertrag nach, ob eine Klausel über das Musizieren fixiert ist.